Veranstaltungen 2010-2017

Frangenheim & Zoepf   Duo

Alexander Frangenheim     – Kontrabass

Joachim Zoepf                    – Bassklarinette und Sopransaxophon

frangenheim-zoepf-front-web

Das Konzert findet im Grammophon Projektraum statt

(Edwin Oppler Weg 5, Hannover Nordstadt)

kulturbüro 02 logo  Basis-Logo_image_4x3

Ausstellung:

Vom 07. bis 21. Oktober 2016

querungen

Zeichnung und Grafik

André Alder // Jörg Hufschmidt // Ulrike Schoeller

querungen-2016-web

Vernissage Freitag 07. Oktober um 19:30 Uhr.

Finissage Freitag 21. Oktober um 19:30 Uhr.

Die Ausstellung findet statt im Grammophon Projektraum

(Edwin Oppler Weg 5, Hannover Nordstadt)

kulturbüro 02 logo

———————————–

13.September 20:30 Uhr

„So What“

im Kunstverein Hannover

Eintritt: 10/ 6 Euro

Free Improvised Music mit

Vario -52

Günter Christmann -Cello / Posaune

Patrick Crossland   -Posaune

Ignaz Schick           -Live-Elektronik

Elke Schipper        -Stimme

Ein Schallbild Konzert des Vereins Dingding e.V.

in Kooperation mit dem Kunstverein Hannover

Kunstverein WEB logo_400x400.gif  kulturbüro 02 logo  Basis-Logo_image_4x3

————————————————–

Zinnober-No-19_image_halb03. / 04. September 11:00 bis 18:00 UhrZinnober 19 Kunstvolkslauf„carte blanche“performative Aktion(en) mit Ateliermitgliedern amSamstag (Route 01) 18:00 Uhr

———————————————–
20. August 2016 21:00 UhrOSCAR SHORTS 2016 – ANIMATIONOpen-Air-Kino unterm Glasdach der alten GrammophonfabrikProgramm (so far):
Sanjay‘s Superteam
Sanjay Patel, Nicole Grindle, USA 2015, 7 min., Blu-Ray
The Loneliest Stoplight
Bill Plympton, USA 2015, 6 min., Blu-Ray
Bear Story
Gabriel Osorio, Pato Escala, Chile 2014, 11 min., Blu-Ray
Prologue
Richard Williams, Imogen Sutton, GB 2015, 6 min., Blu-Ray
We Can‘t Live Without Cosmos
Konstantin Bronzit, Russland 2014, 15 min., Blu-Ray
World Of Tomorrow
Don Hertzfeldt, USA 2015, 16 min., Blu-Ray
If I Was God…
Cordell Barker, Kanada 2015, 8 min., Blu-Ray
Catch It
Paul Bar, Marion Demaret, Nadège Forner, Pierre-Ba, Frankreich 2015, 5 min., Blu-Ray
Kino im SprengelEine Veranstaltung in Kooperation

mit dem Sprengel Kino Hannover

—————————————
23. Januar 2016 um 20:00 Uhr:          
 
Roger Turner & Phil Minton
Projektraum /Atelier Grammophon /Hannover
 
WEB Flyer Front Phil Roger
Zu unserem ersten Schallbild Konzert im Neuen Jahr laden wir Sie und Euch herzlich zu einem Konzert aus dem Bereich der Free Improvised Music ein. Mit Roger Turner und Phil Minton kommen zwei hochkarätige Akteure der englischen Improvisationsszene aus London zu uns.
Mit der eigenen hochverdichteten Sprache Turners am Schlagzeug und dem ureigenen voka-listischen Ausdruck Mintons treffen sich im Projektraum des Ateliers zwei Charaktere die einen Abend konzentrierter Improvisationen im Spannungsfeld von Stille und Dichte schaffen.Besetzung:
Phil Minton    / Stimme
Roger Turner  / Schlagzeug
 
Eintritt: 5 /10 €      
 
Projektraum / Atelier Grammophon / Edwin Oppler Weg 5 / Hannover
 
kulturbüro 02 logo

_____________________________

Danke, das Ihr die Kunst und die Musik mit uns teilt ! Schöne Weihnachten und ein gutes Neues Jahr  / Euer Atelier Grammophon Team

____________________________________________________________

Konzert Free Improvised Music:

Flyer2 Wechselnde Besetzung

Banner Wechselnde Besetzung

_________________________________________________

WEB Alberto

View as PDF: NYGD-Alberto Braida

__________________________________

Concert & Acoustic Guitar Workshop
with John Russell

from 30. Oct. to 01. Nov. 2015 at Atelier Grammophon (Hannover Germany)

we are happy to announce that John Russell will be giving a
Workshop for Improvised Music at Atelier Grammophon this year.
The core of the seminar seeks to develop enhanced techniques
on the the acoustic guitar and increase the abilities of the player
in different ensemblesituations.
.
The fee for participation is 50€.

Please be free to get in contact with us via E-mail under:

ateliergrammophon@yahoo.de

Concert&Workshop John Russell.jpg

kulturbüro 02 logo

____________________________________________________________

Konzert/ Improvised Musik

Formations from the workshop
& John Russell Sologuitar

01. Nov. 2015 17:00 Eintritt: 5€

Web Einladung Konzert John copy

_____________________________________________________

Ausstellung

Nachbild

11. bis 25. Okt. 2015

Ulrike Schoeller / Peter Heber / Günter Christmann / Götz Bergmann

Nachbild

[ ‚ na:xbıLt ] …
Bild, das wahrgenommen wird, nachdem die ursprüngliche visuelle Reizquelle entfernt wurde.
Vergleichbar diesem entoptischen Wahrnehmungsphänomen – wenn auch umfassender und
nachhaltiger – vermag der Anblick eines Gegenstands, eines Gemäldes, einer Skulptur daraus Erinnerungen und Projektionen hervorzutreiben.
Dieser Moment zwischen Blick und Bild öffnet dem Auge, das Lesen gelernt hat, das Vorleben von Beidem. Form und Farben eines Anderen mögen mich ertappen in meinen eigenen Fragen dazu. Die Ansicht einer barocken Kuppel mag mir die physische Energie der über Jarhunderte aufgeladenen Ikonologie überstülpen. Ein Ding an der Straße kann zum Zeichen werden, das mir die Geschichte eines malerischen Gestus über Generationen hin erschließt.
Das Nachleben dieser Begegnung entsteht aus dem erblickten Bild, in der Übernahme, Verfremdung, Destruktion, Transformation von Motiven oder Strukturen, in der Idee zu neuen Lösungen für das alte Problem um Licht und Format, vielleicht auch als Übersetzung des Gesehenen in ein anderes Medium.
Keiner der vier Künstler der Ausstellung läßt diese Begegnung erstarren im Verhältnis von Vorbild zu Abbild, Imitation oder Kopie.
Die Kontinuität von Sehen und Gestalten bleibt nicht hängen im Rad der ewigen Wiederkehr des Gleichen. Das jeweils Neue eines wirklich eigenen Tuns öffnet der Sicht auf die Welt, die wir mit vielen vor und neben uns teilen, weitere Räume.  (Elke Schipper)

kulturbüro 02 logo

_________________________________________________________

——————————————————————

Konzert // Improvised Music:

Joachim Zoepf & Elke Schipper

Solo with Mixtapes and Duosituations

26.09.2015 // 19:30

Aus der Reihe "Mauersegler"/ Ulrike Schoeller/ 2015

Web Zoepf Schipper Rueckseite

Besetzung:

Elke Schipper:   Stimme

Joachim Zoepf:  Bassclarinette, Sopransaxophon, Bandeinspielungen

Veranstalter:

Hohe Ufer Konzerte in Kooperation mit Dingding e.V.

kulturbüro 02 logo

————————————————-

Open Air Kino

SA 20.6.  22.00 Uhr
Alte Grammophonfabrik

 

Kino im Sprengel & Atelier Grammophon präsentieren:

A GIRL WALKS HOME ALONE AT NIGHT

von Ana Lily Amirpour / / USA 2014/ 99 min./ O.m.U./ digital / / mit Sheila Vand, Arash Marandi, Mozhan Marnò

Kurztext:

Die erste Vampirin der Filmgeschichte, die einen Tschador trägt und Skateboard fährt: atmosphärischer Vampir-Western in einer iranischen Sin City. „A Girl Walks Home Alone At Night ist großes Kino bis zum Schluss“ (Spex)

In der iranischen Geisterstadt Bad City gehen seltsame Dinge vor. Hier tummeln sich die Erschöpften und Verbrauchten, Gesetzlose und ihre Opfer, die Wände schwitzen Verbrechen aus ihren Poren. Doch kaum einer, der hier lebt, ahnt, dass in dieser Stadt auch ein stiller Vampir umgeht, ein Vampir auf Rädern. So geht es auch dem jungen, attraktiven Arash. Um die Schulden seines Vaters zu begleichen, muss er seinen geliebten Ford Thunderbird an den verschlagenen Dealer Saeed abtreten. Wütend auf alles und jeden, streift er durch die Straßen und begegnet einem Mädchen, das rätselhaft anziehend ist. Schon bald entdeckt Arash ihr Geheimnis: sie ist ein Vampir. Verhüllt in einen Tschador durchstreift sie Nacht für Nacht die Stadt auf ihrem Skateboard und erleichtert Bad City um so manches widerliche Subjekt. Arash und das namenlose Vampir-Mädchen freunden sich langsam an. (Verleih-Mitteilung)

Bad City könnte durchaus die iranische Partnerstadt der Comic-Albtraum-Metropole Sin City sein, ein Grenzort zwischen Realität und Fiktion, inspiriert von den dreckigen Kaffs aus unzähligen Western und Film noirs. Der junge Hamburger Darsteller Arash Marandi mit seinem weißen T-Shirt, seiner Fifties-Frisur und der Sonnenbrille ist mehr James Dean als James Dean es je war. Die Vampirin auf dem Scateboard wird durch den Schleier zu einer bizarren, rätselhaften Frauenfigur, zumal sie unter dem Tschador ein gestreiftes T-Shirt trägt, das sie wie ein revoltierendes Girl aus der Zeit der Nouvelle Vague aussehen lässt. Der Soundtrack reicht vom iranischen Indie-Rock von Radio Tehran bis zum Postpunk der britischen Band White Lies. Ganz großes Kino.

Website zum Film:
http://www.agirlwalkshome-film.de/

——————————————————-

Konzert:

23.04.2015 um 20:00

Uexküll Trio  (Hannover, Köln)

Web uexkuell_poster
 

Die Kompositionslehre der Natur: (…) Als Vorbild kann uns die musikalische Kompositionslehre dienen, die von der Tatsache ausgeht, dass mindestens zwei Töne nötig sind, um eine Harmonie zu bilden. (…)Bei allen Beispielen (der Natur) haben wir gleichfalls nach zwei Faktoren zu suchen, die gemeinsam eine Einheit bilden. (…) Wenn diese beiden Faktoren sich in der gleichen Bedeutung vereinigen, so sind sie von der Natur gemeinsam komponiert worden. (Jakob von Uexküll, Streifzüge durch die Umwelten von Tieren und Menschen, Berlin, 1934 und Reinbek, 1956. S. 131)

In den Texten des Biologen Jakob von Uexküll (1864–1944) sind Lebewesen wie Klänge zu ihrer Umwelt komponiert. Für unterschiedliche Lebewesen stellt dieselbe Umwelt eigendimensionierte Lebensräume dar, die sich überschneiden. Seit 2010 findet sich das Künstlertrio Astrid Hagenguth, Pit Noack und Volker Zander zusammen, um die Uexküllschen Modelle von Lebensräumen, Merk- und Wirkwelten mit ihren Instrumenten Kassettenrekorder, Kontrabass und präpariertes Klavier zu interpretieren.

Astrid Hagenguth arbeitet als Filmemacherin, Bildende Künstlerin und Musikerin. Sie untersucht in ihrer Arbeit die wechselseitigen Bezüge von Bild und Ton. Seit 2006 produziert sie experimentelle Animationsfilme in Hannover. Ihre aktuelle Produktion Soul of a Cypress lief u.a. beim Europäischen Filmmarkt der Berlinale 2014 und bei den Kurzfilmtagen Oberhausen.

Der Medienkünstler Pit Noack produziert elektroakustische Musik, nutz Kassettenrekorder als Musikinstrumente und entwickelt Klanginstallationen. Seine künstlerische Arbeit wird flankiert von einem starken Interesse für interdisziplinäre Fragestellungen – er engagiert sich für die populäre Vermittlung von theoretischen Inhalten und künstlerischer Praxis in schulischen Projekten.

Volker Zander lebt in Köln als Musiker, Produzent und Autor. Sein Hauptinstrument ist der Kontrabass und er arbeitet als Komponist für Theaterproduktionen und Hörspiele. Zander betreibt seit 2005 das Label für Künstlerschallplatten Apparent Extent und veröffentlichte hier Musik und Audioproduktionen von bildenden Künstler*Innen wie Johanna Billing, Kasia Fudakowski, Mika Taanila, Christian Jendreiko, Karl Holmqvist oder William Tyler.

Das Konzert wird gefördert vom Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

Der Eintritt beträgt 7 Euro.

————2014——————————————————

Vorderseite.Atelier

Herbstschau

Herbstschau vom 20. bis 22.November 2014

Wir laden Sie und Euch herzlichst zu unserer Herbstschau
über drei Tage in das Atelier Grammophon ein.

Donnerstag um 19:30

… im Projektraum die beiden Videoarbeiten

    „visibel dandelions“ U.Schoeller 2004
    „rain stops gently, while I prepare my meal“ J.Hufschmidt 2014

    … sowie offene Ateliers von

Hela Woernle, Silke Merzhäuser
Astrid Hagenguth, Vrank Hühnerbein

Freitag ab 19:30

… zeigen wir von Ateliermitgliedern
ausgewählte Film im Projektraum.

   … sowie offene Ateliers von

Hela Woernle, Silke Merzhäuser
Astrid Hagenguth, Vrank Hühnerbein
Ulrike Schoeller, Jörg Hufschmidt

Samstag ab 15:00

bei offenen Ateliers mit Kaffee und Kuchen gibt es bis in
den Abend hinein Zeit zum zeigen, sprechen und klönen
mit alten und neuen Freunden und den Atelierinsassen.
Also dann, herzlich willkommen wir freuen uns auf Euch!

Das Atelier Grammophon

————-

Ausstellung im Projektraum

copyright: Kai Wetzel 2014

V o r w ä r t s    e i n p a r k e n

Eine Ausstellung mit Fotografien von Kai Wetzel

Vernissage: 28.10.2014  19.00 Uhr
mit einführenden Worten zur Ausstellung von Dr. Reinhard Spieler,

Dauer der Ausstellung

28.10.2014 bis 09.11.2014

Öffnungszeiten:

Di. und Fr.          von 17.00 – 20.30 Uhr
So.                       von 15.00 – 19.00 Uhr

Atelier Grammophon
Ort für zeitgenössische Musik und Bildende Kunst
Edwin Oppler Weg 5 / 30167 Hannover / 0511 – 131 93 22
eine veranstaltung von dindding e.V. mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüros Hannover

Kai Webgalerie1Kai Webgalerie

 

 

—————————————-

 

Filmvorführung

3_hagenguth Kopie

 

 

 

Soul of a Cypress

18.Juni um 20h im Atelier Grammophon

Soul of a Cypress ist ein experimenteller Animationsfilm von Astrid Hagenguth. In einer mythologischen Geschichte werden Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit, Leben und Tod werden überwunden – an Land, unter Wasser und in der Vorstellung. Die Musik komponierte Jaron Freeman-Fox.

Es werden weitere abstrakte Kurzfilme gezeigt u.a das Projekt „Visuelle Musik“ der Lutherschule Hannover entstanden im Rahmen der Synästhetischen Perspektiven  2013.

Ein Eintrittsgeld ist erwünscht und kommt den Künstlern in vollem Umfang zugute
eine veranstaltung von dindding e.V.
samstag 15.03.2014 20:00

„GOGOL & WIESINGER: T.B.A.“

Film & Sound Performance (2012)
Länge: 30 – 75 Minuten

Transportables Sound & 16mm Film Equipment
Die neue Expanded Cinema Performance

TBA-Plakat-Hannover_web

”Gogol & Wiesinger: T.B.A.“ begreift sich als prozeßhafte
Weiterentwicklung in der Auseinandersetzung mit den
Medien Film und Klang im Live Kontext. Beide Künstler
überraschen stets durch die Einzigartigkeit Ihrer
interaktiven, individuellen Performances – jede Ihrer
Aufführungen steht für sich selbst.
Telemach Wiesinger ́s magische 16mm Film-Sequenzen
entstehen auf Reisen und werden auf unterschiedlichen
Projektionsflächen immer wieder neu kombiniert.
Andreas Gogol improvisiert auf diversen analogen
Instrumenten und Klangkörpern, die in Form von
Soundcollagen und Tonexperimenten den visuellen
Raum erweitern und die ausgewählten Filmsequenzen
akustisch ergänzen.
Telemach Wiesinger (Kinematografie) und Andreas
Gogol (Sound) arbeiten seit 2005 zusammen. Im Jahr
2007 wurden sie mit dem ”Team Work Award“ des
Stuttgarter Filmwinters für Ihre Live-Performance
”LANDED TAKES & SOUND TIMES“ ausgezeichnet.
Sie waren international auf zahlreichen Festivals, in
Theatern, Kinos und Galerien zu sehen und hören.
(International Film Festival Rotterdam, Datanzda
Tanzhaus Zürich, Media Art Friesland, Directors Lounge
Berlin etc.)
www.telemach-wiesinger.de
www.myspace.com/gogolwiesinger
Ein Eintrittsgeld ist erwünscht und kommt den Künstlern in vollem Umfang zugute
eine veranstaltung von dindding e.V.
samstag 25.01. ab 19:30 /sonntag 26.01. 16 bis 19 Uhr

noch nicht immer noch

eine ausstellung mit arbeiten von alexander hanimann

 
aktion am samstag 25.01. 20:30

ornithologie für c.p.

joachim zöpf…………………. sopransaxophon

günter christmann…..konzept und playback

+special guests ……………………………………

i m  a n s c h l u ß

christian preuss liest aus:

pornographie des herzens von günther franzen

einführung: elke schipper

….. explico 5 ….. eintritt freiwillig……………………………………………

we wish you health love & happiness ………………………………………………………

SAMSUNG

……………………………………………………………………………….    see you in 2014

 

———————————–

23. und 24. 11. 2013

Winterfest im Atelier

Samstag  23.11.

ab 15:00 Uhr   Basar und offene Ateliers
ab 20:00 Uhr   Filmabend

Sonntag  24.11.    

12:00 bis 17:00 Uhr
12:00 Uhr    Matinee mit Aktion
 
Herbstfest2013

—————————————————————————————

:klangkunst

26.10. – 09.11. 2013

Stefan Roigk -Klanginstallation expanded

Eröffnung am Samstag 26.10, 20:00 Uhr

StefanRoigkIn der Klanginstallation expanded werden ästhetische Praktiken der Konkreten Musik auf skulpturale Elemente übertragen und in die dritte Dimension überführt. Konkrete Alltagsgegenstände werden mit Silikon und Pappmaché abgeformt. Die Gemeinsamkeiten dieser Artefakte mit Klangfragmenten werden aufgegriffen und die Abformungen mit aus der elektroakustischen Musik entlehnten Montagetechniken bearbeitet und zu skulpturalen Fragmenten, Feldern und Dynamiken arrangiert, die kraftvoll den Raum durchdringen. Diese erstarrt scheinende plastische Dynamik wird punktuell mit Feldern konkreter Geräusche und Klangatmosphären erweitert und mit einer Zeitebene versehen.

http://www.stefan-roigk.com/

Die Installation bildet den Auftakt zur interdisziplinären Veranstaltungsreihe Synästhetische Perspektiven, die im Rahmen von Musik 21 und in Kooperation mit dem Kino im Sprengel und dem Dingding e.V. stattfindet.
Ausführliche Informationen gibt es hier:

PMSynaesthetischePerspektiven.pdf
Weitere Öffnungszeiten
27.10. / 30.10. 15:00 – 18:00 Uhr
02.11.               18:00 – 20:00 Uhr
03.11. / 07.11. 15:00 – 18:00 Uhr
09.11.               18:00 – 20:00 Uhr

eine Veranstaltung von Pit Noack in Kooperation mit Dingding e.V.
in Vorbereitung im Atelier Grammophon——————————————————

————————————–

unknown

—————————————

 

————————————————-

:drawing-improvised music

dialog(ue)s

18.10- bis  20.10.2013

Opening 18.10. / 19:30

20:00 demonstration of the interaction

Günter Christmann  Cello / Trombone

Jörg Hufschmidt  Drawing / Drum

Exhibition: 18.10 / 19:30  // 19.-20.10 / 16:00 to 19:00

fuerseite

 

 
 
 
 invitation pdf 2,6Mb

Link to page: http://joerghufschmidt.wordpress.com/

 
 

:Ausstellung

Konversationen

Dialog traditioneller afrikanischer Stammeskunst mit Arbeiten von:

Hee-Sun Ahn, Thomas Ahn, Herbert Basilewski, Götz Bergmann, Gabi Buhr, Günther Christmann, Frank Fuhrmann, Astrid Hagenguth, Peter Heber, Vrank Hühnerbein, Jörg Hufschmidt, Ulrike Schoeller

Lobifigur

Die gemeinsame Präsentation dieser beiden Künste bietet auf unterschiedlichen Ebenen – von der Analogie äußerer Gestaltung bis zur nachspürbar gleichen Gestimmtheit im kreativen Impuls – die Erfahrung von Archetypen des Schöpferischen im Sinne eines gleichartigen Suchens und Setztens menschlicher Wahrnehmung und Vision, unabhängig von der jeweiligen kulturellen Bindung und Funktion.

Eröffnung Freitag 6. September 2013 um 19:30

geöffnet Sa. 7. und So. 8. Sept 2013 von 16:00 bis 19:00

Atelier Grammophon ; Edwin Oppler Weg 5 ; Hannover

Die Veranstaltungsinitiative explico will dem kreativen “ Feuer der ersten Stunde “ mit experimentell angesetzten Beiträgen aus den Bereichen Musik, Tanz, Film, Text und bildender Kunst -sowie deren Mischformen- in offener Folge ein Forum bieten. Die künstlerischen Beiträge der jeweiligen  Programme sind in ihrem  Verlauf auf die Dauer von insgesamt maximal  45 Minuten angesetzt,  um den angestrebten nachfolgenden Gesprächsrunden zur gerade präsentierten Arbeit hinreichend Raum zu geben. explico will über das Angebot dieser konzentrierten Ereignisse einen Beitrag leisten zur direkten Auseinandersetzung mit aktuellen künstlerischen Ansätzen und Anregungen geben für –vor allem– die lokale und regionale Kunstszene.
Eine Veranstaltung von  Edition EXPLICO in Kooperation mit Dingding e.V.

————

Künstlersommerfest

22.06. 2013 18:00 bis 21:00 im Atelier Grammophon

„Alles Grillenvolk
hat auf diese Mondesnacht

lange schon geharrt-

Könnte man sie doch halten,

das sie nicht so schnell vergeht!“
Kamo Mabuchi, aus “ Japanische Jahreszeiten

Künstlerfilme/Dokus im Projektraum,

Grillwaren unterm Vordach

und offene Ateliers

Wir freuen uns auf Sie / Euch
lasst Euch überraschen

Lesung / Kurzfilm(e):

mis en cadre

Texte von Sergei Eisenstein  und Filme von mcddavid

04.Mai 2013 20:00 im Atelier Grammophon
Eintritt: 5€ (wer mehr kann auch mehr, wer nicht auch weniger)

Beatrice Fago liest aus „über mich und meine Filme“

von Sergei Eisenstein

.

aus „über mich und meine Filme“ von Sergei Eisenstein :

„Jedes richtige Kind tut drei Dinge: Es zerbricht Gegenstände, weidet Puppenkörper aus oder Uhren, um zu sehen, was darin ist, quält Tiere. Aus Fliegen macht es, wenn auch nicht gleich Elefanten, so doch jedenfalls kleine Hündchen. Dazu entfernt man das mittlere Paar Beine (bleiben vier) und reißt die Flügel aus : Die Fliege kann nicht mehr fliegen und geht auf vier Beinen. So machen es die anständigen  Kinder. Die guten. Ich war ein garstiges Kind. Ich tat in meiner Jugend weder das erste noch das zweite noch das dritte. Ich habe keine ausgeweidete Uhr, keine gequälte Fliege, keine böswillig zerschlagene Vase auf dem Gewissen … Und das ist natürlich sehr schlecht. Denn wahscheinlich bin ich eben deshalb gezwungen gewesen, Regisseur zu werden.“

mcddavid zeigt unveröffentlichte Filme :

„The Tay Viaduct“ (2010)
„Hofgarten“ (2012)

WEBHofgarten_5057

mcddavid – aus: The IBA, 2013:
Kalligone  –    6.April 2013, Sonnabend

 

In Vorbereitung eines Filmprogramms in der Reihe „explico“ lese ich um 7 Uhr 23 in einem historischen Wörterbuch ästhetischer Grundbegriffe mindestens zum dritten Mal nach dem 9.8.2005
(20 Uhr 08) und dem 19.7.2008 (8 Uhr 40) den Absatz zum WERK* zwischen den Sätzen „Das Problem, die „poetische Eingebung“
werkhaft zu vollenden, erscheint dabei keineswegs als Besonderheit oder Defizit der Malerei, sondern als allgemeines Problem der
Kunst.“ und „Und der Begriff des Kunstwerks schließe seitdem mit der Werkhaftigkeit zugleich das Poetische oder Energische ein.“**
wieder, und beschließe sodann einen Kunstwerkaufsatz mit dem Titel „Kalligone“ zu schreiben.
Die Ursache, in dem zitierten Kunstwerkaufsatz zu lesen, liegt in der Überprüfung einiger Zusammenhänge des Essays „Ein Aprilscherz“;
Ergebnis dieser Überprüfung ist das Zitat aus Gadamers Wahrheit und Methode „Sofern wir in der Welt dem Kunstwerk und in dem einzelnen Kunstwerk einer Welt begegnen, bleibt dieses nicht ein fremdes Universum.“***

* Jan-Peter Pudelek, Werk, in: Karlheinz Barck, Martin Fontius, Dieter Schlenstedt (Hg.), Ästhetische Grundbegriffe, Historisches Wörterbuch in sieben Bänden, Bd. 6, Stuttgart-Weimar 2005, S. 521-588

**   Ebenda, S. 556 (Teil II: Der Kunstbegriff der Werkästhetik)

*** Ebenda, S. 581 (Teil III: Kunstwerk und Gesellschaft)   

Die Veranstaltungsinitiative explico will dem kreativen “ Feuer der ersten Stunde “ mit experimentell angesetzten Beiträgen aus den Bereichen Musik, Tanz, Film, Text und bildender Kunst -sowie deren Mischformen- in offener Folge ein Forum bieten. Die künstlerischen Beiträge der jeweiligen  Programme sind in ihrem  Verlauf auf die Dauer von insgesamt maximal  45 Minuten angesetzt,  um den angestrebten nachfolgenden Gesprächsrunden zur gerade präsentierten Arbeit hinreichend Raum zu geben. explico will über das Angebot dieser konzentrierten Ereignisse einen Beitrag leisten zur direkten Auseinandersetzung mit aktuellen künstlerischen Ansätzen und Anregungen geben für –vor allem– die lokale und regionale Kunstszene.
Eine Veranstaltung von  Edition EXPLICO in Kooperation mit Dingding e.V.

——————–

Konzert:

13. April 2013 20:00 im Atelier Grammophon
Eintritt: 5€ (wer mehr kann auch mehr, wer nicht auch weniger)
webweb

eine kaffeekantate

Julia Mihaly                  -Stimme

Elke Schipper               -Stimme

Joachim Zöpf                -Bassklarinette/Sopransaxophon

Günter Christmann      -Posaune/Cello

Die vier musikalischen Durchgänge dieser Kaffeekantate sind Teil einer Suche nach Übergängen zwischen Profanem und Sublimen. Die Geräuschhaftigkeit all unseres Tuns und dessen, was wir -von Maschinen und Motoren – für uns tun lassen, weckte verstärkt mit Beginn des 20ten Jahrhunderts den Ehrgeiz zu einer Mehrung von gestaltbaren Klängen aus dem unmittelbaren Erleben des Alltags: umgesetzt im „Laboratorium des Gehörs“ bei Dziga Vertov, im Einsatz der Sirenen im italienischen Futurismus, mit dem Lärmen der Eisenbahnen im „Concert de bruit“ der „musique concrète“ eines Pierre Schaeffer, bis hin zum Teetassengeklapper bei John Cage. Stellt man sich diesen Geräuscherzeugern als reagierendes Gegenüber, gerät man im Spannungsfeld der eigenen und anderen Energien an die unbehaglichen Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine, wo sich – wie in den Weltentwürfen eines Stanislav Lem – die Frage nach den Bestimmungen von Identität aufdrängt.
E.S.

Eine Veranstaltung von  Edition EXPLICO in Kooperation mit Dingding e.V.
kulturbüro 02 logo

——————————————————————-Veranstaltungen 2012

______________________________________

Liebe Seitenbesucher:

Zur Zeit findet ein Umbau der Halle zu Einzelateliers und einem Projektraum statt, der hoffentlich bis Ende August abgeschlossen sein wird.

UmbauEingangHalleUmbauVom Balkon

Zum neuen Nutzungskonzept der Atelierhalle

Nachdem die niedersächsische Fördersituation für die von uns angestrebten kulturellen Veranstaltungen sich 2012 zu sehr verschlechtert hatte, mussten wir über eine tragfähige Nutzung des Ateliers nachdenken. Nach einem Aufruf an KünstlerInnen, der freundlicherweise vom Kulturbüro, von der lokalen Presse und vielen weiteren Menschen unterstützt wurde und dessen Resonanz unerwartet hoch war, kann sich das Atelier Grammophon ab Juli 2012 erneut als Ateliergemeinschaft präsentieren.

Im Atelier werden dann Hela Woernle (Illustratorin), Silke Merzhäuser (freie Dramaturgin, Performerin), Astrid Hagenguth (Filmerin. Performerin und Klangkünstlerin), Vrank Hühnerbein (Klangkünstler), Ulrike Schoeller (Zeichnerin, Performerin, Installateurin) und Joerg Hufschmidt (Klangkünstler, Performer, experimenteller Musiker) ihre kreative Arbeit aufnehmen.

Durch diese Widmung wird das Atelier wieder in seiner ursprünglichen Bestimmung primär als Produktionsort benannt. Wobei Ausstellungen und Konzerte durch das Belassen einer flexiblen Projektfläche weiterhin möglich bleiben.

_____________________

Sonntag 10. Juni

Ensemble Laboratorium

      

      

Sonntag 10.06 um 19:30 öffentlicher Workshop

Das Ensemble Laboratorium (http://www.ensemblelaboratorium.com/)
erarbeitet eine neue Version von Vinko Globokars LABORATORIUM in den
Räumen des Atelier Grammophon. Am Sonntag 10. Juni 19:30 Uhr findet ein
öffentlicher Workshop zu den Arbeitsergebnissen statt.

wwww.ensemblelaboratorium.com/

In Kooperation mit Incontri – Institut für neue Musik der HMTM Hannover.

—————————————————

14.01.2012 bis 29.01.2012

Flug ans Ende der Müdigkeit

Götz Bergmann

Zeichnung und Objekte

Laszlo Moholy-Nagy

Photographie

Vernissage:________________________Samstag den 14.01. ab 19:00 Uhr


„Flug ans Ende der Müdigkeit“, ist der Titel der Ausstellung im Atelier Grammophon in Hannovers Nordstadt.
Ab dem 14.01.2012 zeigt dort Götz Bergmann Zeichnungen und Objekte, die in den vergangenen Jahren entstanden sind.

Bergmanns Objekte sind stark verdichtete, behutsam abgestimmte Materialkombinationen aus Alltagsgegenständen und Fundstücken, deren allmähliche Verfertigung durch einen intensiven Wandlungsprozess und respektvollen, zurückhaltenden Umgang mit dem Gefundenen geschieht.
Am Ende dieser Spur ist eine eigenständige, auch vom Künstler und seinen Wünschen und Vorstellungen unabhängig gewordene, räumliche Meditation erreicht, deren poetische Erscheinung einleuchtet.

Jede Reise ins Fremde endet in einer Zeichnung. Die Linien der 2011 in Italien entstandenen Bleistiftzeichnungen ähneln Gleisen, Straßen, Darstellungen in Landkarten, schließen sich gelegentlich zu bekannten Formen zusammen, erinnern an Saftlinien in Pflanzenblättern.
Dennoch entziehen sie sich bei genauerer Betrachtung jeglicher Festlegung. Sie bleiben offene Figuren, in denen die Energie, wie in einem lebenden Organismus, frei fließen kann.

mit freundlicher Unterstützung der

______________________________________

——————————————————————-Veranstaltungen 2011

22.11.2011 20:00 Uhr

Konzert

im Rahmen der Jazzwoche Hannover 2011

DUE A DUE 3

Richard Barrett Electronics

Michael Griener Percussion

Johannes Bauer Posaune

Günther Christmann Cello und Posaune

„… als freies Spiel gleichberechtigter Kräfte zur Erarbeitung einer gemeinsamen Wirklichkeit in der Balance von Eigensinn und gegenseitiger Bestimmung bietet frei improvisierte Musik auch das Modell einer gesellschaftlichen Utopie.

Dabei ergibt sich jede musikalische Aktion als notwendige Entscheidung im Kontinuum von Erinnern, verselbstständigter Spieldynamik und geistig- emotionelen Drang, den eigenen inneren musikalischen Raum, dessen Leere immer neu nachwächst, mit dem aller Partner in Deckung zu bringen und (endlich) gemeinsam zu füllen. …“

(Elke Schipper „ins Offene“/Bausteine 1/1992)

in Kooperation mit Hohe Ufer Konzerte und der JMI Hannover

——————————————————-

21.10.2011 bis 30.01.2012

Flug ans Ende der Müdigkeit

Teil 2: 22.11.2011, die Ausstellung ist während und nach dem Konzert geöffnet

______________________

29.10.2011 20:00 Uhr

Konzert

2XSOLO

-Olaf Rupp Guitar

Olaf Rupp Solo Japan 2008

-Joachim Zoepf Bassclarinette, Sopransaxophon

… live and interdisciplinary in Cologne at WERFT

in Kooperation mit Hohe Ufer Konzerte

______________________

21.10.2011 bis 30.01.2012

Flug ans Ende der Müdigkeit

Teil 1: 21.10 bis 30.10.2011

_______________________________________

03. bis 17. 09. 2011

UNBERECHENBAR

Vernissage:________________________03.09. 20:00 Uhr

Konzert und Künstlergespräch:__09.09. 20:00 Uhr

Performance:______________________15.09. 19:00 Uhr

CHARLOTTE BOESEN – Installation / Grafik
JOACHIM HEINTZ – Komposition
Öffnungszeiten der Ausstellung:

SA./SO. 14.00-18.00
Di./ Fr. 17.00-20.00

UNBERECHENBAR

Rauminstallation kooperiert mit Komposition

03.09. 20:00 Uhr

Vernissage

die Künstler sind anwesend

09.09. 20:00 Uhr

Konzert

Snezana Nesic

Snezana Nesic spielt Kompositionen von Adriana Hölszky*,

Joachim Heintz, Max Reger und eigene Kompositionen.

im Anschluß Künstlergespräch C. Boesen / J. Heintz

(*Entschuldigt bitte den Namenverschreiber bei den Einladungen)

Donnerstag 15. 09. 19.00 Uhr

Performance

UNBERECHENBAR

Theater der Versammlung Bremen

Bei der „Klick“-Performance des Theaters der Versammlung können Sie das Ensemble mit Hilfe von Computerbefehlen live in Bewegung setzen.Dabei greifen die Darstellerinnen und Darsteller auf das Bewegungs- und Textmaterial von Rollen zurück, die sie ansonsten in unterschiedlichen Stücken verkörpern. In mehreren Spielrunden werden aus diesen Fragmenten jetzt gemeinsam und in hohem Tempo neue Beziehungs- und Bedeutungsmuster komponiert. Wird es gelingen, dem entstehenden Chaos immer wieder neue Sinninseln abzugewinnen?

Seit neuestem wird eine Version dieses kollektiven Spiels mit live-elektronischer Musik erprobt. Die Resultate sind vorläufig „unberechenbar“; ein Besuch hat nur die Neugier zur Voraussetzung und ist ärztlich unbedenklich.

Aktionen: Ensemble Theater der Versammlung, Publikum

Inszenierung: Jörg Holkenbrink

Musik: Joachim Heintz

http://www.tdv.uni-bremen.de/

www.tdv.uni-bremen.de/

mit freundlicher Unterstützung der

_______________________________

22.08.2011

19:30 bis 21:30

DER GRÜNE KULTURMONTAG

„Musik & Bildende Kunst in Hannover“

Lothar Schlieckau im Gespräch mit Stephan Meier (Das neue Ensemble),

Ulrike Schoeller (Zeichnung, Installation) und Joerg Hufschmidt (Soundart).

_______________________________________________

07.05.2011

07.05.2011

RED Trio

Rodrigo Pinheiro Piano
Hernâni Faustino d-bass
Gabriel Ferrandini drums

RED trio is a group that presents a multiplicity of approaches to music playing and composition in real time by improvisation.

Formed by three musicians from the new improvised music Lisbon scene from an idea by Hernâniu Faustino, RED trio features Rodrigo Pinheiro at the piano, Hernani Faustino at the doublebass and Gabriel Ferrandini at the drums. RED Trio explores one of the most prolific jazz formations: piano/doublebass/drums. The trio’s music is characterized for being fast, energic, highly focused, dynamic and sometimes nervous and violent. Most of RED trio influences are based on jazz and especially on improvised music. A three part counterpoint oscillating between the most subtle sound to a sonic burst full of violence and intensity.

Pulsating textures and energy

RED trio received two awards from All About Jazz NY: Their first record is listed on the Debut Albums of the Year, and the concert with Nate Wooley last May at Cornelia Street Cafe in New York is listed on the Concerts of the Year.

www.redtrio.info/

mit freundlicher Unterstützung der

_________________________________

26.04.2011

Klaus v. Bebber – Ignaz Schick

mehr Infos:

www.cvbebber.de/index.html
http://www.zangimusic.de/index.php?s=02-ignaz

eine Kooperation mit der Jazzmusikerinitiative Hannover

__________________________________

09.04.2011

09.04.2011

Superimpose

Matthias Müller – Posaune
Christian Marien – Schlagzeug

Beginn:  20:30
Eintritt: 5€ normal / 2€ Erm.

Mit der ungewöhnlichen Besetzung von Posaune und Schlagzeug, geht es beiden Musikern um eine ganz bewusste Überwindung herkömmlicher Konventionen und das Vermeiden einfacher musikalischer Lösungen. Das Ergebnis ist eine raue Musik – gleichzeitig brutal und friedlich, hässlich und schön, aggressiv und freundlich.
Im April 2007 erschien die Debüt-CD “Superimpose” auf dem portugiesischen Label “Creative Sources”. Es folgten Konzerten und Tourneen. Ende 2009 erschien dann die zweite CD “Talk Talk” auf dem englischen Label “Leo Records”.

www.matthiasmueller.net/html/superimpose.htm

mit freundlicher Unterstützung der

——————————————————————-Veranstaltungen 2010

———————————————————-

im September haben wir unser Atelier vermietet.

In dieser Zeit findet die Ausstellung

ZWISCHENZWEIEN

von und mit Anne Bröme und Jürgen Morgenstern statt.

Die Ausstellung beginnt am 28ten August 2010.

———————————————————-

16.Juli – 24.August 2010

zeitgenössische bildende Kunst und Musik sowie Arbeiten der klassischen Moderne aus privaten Sammlungen

Während der gesamten Ausstellungsdauer zeigen wir in unserem Kabinett im Atelier Grammophon eine kleine Auswahl an Arbeiten der klassischen Moderne aus privaten Sammlungen, unter anderem auch Arbeiten des Künstlers Carl Buchheister, Mitbegründer der Gruppe: „die abstrakten hannover“.Die gebotenen Veranstaltungen entwickeln in temporären Wechseln einen Dialog zwischen hannoverschen Künstlern der abstrakten Moderne und der zeitgenössischen bildenden Kunst und Musik.

Allgemeine Öffnungszeiten:

Sonntags:             14:00 bis 18:00 Uhr

Dienstag :             16:00 bis 20:00 Uhr

Wir danken für die finanzielle Unterstützung

durch die  Stiftung Niedersachsen

————————————

16. Juli 2010

Vernissage 20:00

mit Klangkunst von Jörg Hufschmidt

6 Längen

6 Kanal Raumklanginstallation

Jörg Hufschmidt

————————————

29. Juli 2010

Vernissage 20:00

mit grafischen Arbeiten von Elke Schipper sowie Druckgrafik, Zeichnung und Rauminstallation von Ulrike Schoeller

contrescripts

Monotypien     Elke Schipper

Bis morgen

Rauminstallation     Ulrike Schoeller

o.T.

Druckgraphik und Bleistiftzeichnungen Ulrike Schoeller

zum Auftakt um 20:30

Innenzeichnung

Performance    Ulrike Schoeller

sonem

Performance    Elke Schipper

6 Längen

Raumklanginstallation    Jörg Hufschmidt

während der Vernissage unterm Glasdach

————————————

12. August 2010

Vernissage 20:00 Uhr

mit Arbeiten von Günter Christmann und Wolfgang Hannen

Recherche

Fotoarbeiten, Grattagen

Günter Christmann

Buchobjekte

Objekte

Wolfgang Hannen


————————————

24. August 2010

Finissage 20:00 Uhr

in Zusammenarbeit mit HOHE UFER KONZERT 238

Trio Core

Alexander Frangenheim, Kontrabass

Elke Schipper, Stimme

Günter Christmann, Cello und Posaune

Selbstverständlicher Umgang miteinander, ebenso wie Eigensinn und gegenseitige Herausforderung tragen das Spiel des Trios, deren Musiker in verschiedenen Konstellationen und künstlerischen Bereichen seit vielen Jahren zusammenarbeiten. Zugriff und Entfaltung ihrer Musik in Klängen, Geräuschen, Vokalisen, melischen Linien, rhythmischen Verzahnungen und Engführungen ist bei allen dreien physisch-gestisch geprägt. Wechselnde Initiativen, Schichtungen und fruchtbare gegenseitige Irritation lassen keine klare Rollenverteilung erkennen. Die nicht nachlassende Gegenwärtigkeit des gemeinsamen Spiels macht dieses zu einer sehr verbindlichen persönlichen musikalischen Mitteilung.
A.O.

eine Veranstaltung der HOHE-UFER-KONZERTE


————————————

Allgemeine Öffnungszeiten:

Sonntags:             14:00 bis 18:00 Uhr

Dienstag :             16:00 bis 20:00 Uhr


Die Veranstaltungen werden unterstützt durch

———————————————————-

————————————————–

CARTAS

Wir freuen uns Sie und Euch als Gäste herzlich zu der Ausstellung
CARTAS vom 18. Juni-4. Juli 2010 im Atelier Grammophon
begrüßen zu dürfen.

Das Künstlerbuch wurde zuletzt 2003 in der Kestner Gesellschaft Hannover gezeigt.
40 Arbeiten von 20 international arbeitenden KünstlerInnen-
darunter Druckgrafiken, Zeichnungen, Fotografien, klingende und filmische Werke, in limitierter Auflage sind von 18.Juni-04 Juli 2010 in den Räumen des Atelier Grammophon zu besichtigen und zu erwerben.
Während der Ausstellungsdauer finden Beiträge aus den Bereichen der Performance und der zeitgenössischen Musik statt.

18. Juni 20:00

Vernissage:

20:30 DUETT

Performance von Bärbel Kasparek und Fritz P. Kelm

25.06 20:00

Midisage

20:30 GOXIN

(dDavid, M. Schuett, Vrank, J. Hufschmidt)

improvisierte Musik mit Raumbezug

Hallo dDavid

Danke für das Video!

—–

27. Juni 20:00

20:00 Holger Tegtmeier Lesung

04.07

Finissage

„Die beste Kunstktitik ist eine Einladung, das einzige zu tun was zählt: Sehen.“

Octavio Paz

Allgemeine Öffnungszeiten:

Sonntags:                         14:00 bis 18:00 Uhr

Dienstag + Freitags: 16:00 bis 20:00 Uhr

__________________________________________________

16.05/ ab 18:00

Konzert

Im Rahmen der Finissage zu der Ausstellung mit Werken von Peter Heber, Ulrike Schoeller und Joerg Hufschmidt

spielen Studierende der HMTH neue Stücke für Live-Elektronik.

Julia Mihaly

Into the trees I bis III (2010)

für (live-)elektronik und toy piano

kanon (2010)

für sopran, tape und live-elektronik

Sebastian Wendt

Nirgendland

bassklarinette und live-elektronik


Phospor

klarinette und live-elektronik

Interventionen der Studierenden der Klasse für elektronische Komposition der HMTH

unter Leitung von Joachim Heintz

in Kooperation mit:

——————————————————

————————————-

16.05/14:00 Uhr

Finissage der Ausstellung von Peter Heber, Ulrike Schoeller und Jörg Hufschmidt

Peter Heber

Malerei, Zeichnung und Performance

Jörg Hufschmidt

Klangkunst,Performance, Improvisierte Musik und Grafik.

Ulrike Schoeller

Installation, Performance, Grafik und Photographie.

Eröffnung: 16.04/20.00 Uhr

Performance von Peter Heber und Jörg Hufschmidt

Bei Klick auf den grauen Balken können Sie das Video im Vollformat sehen.

Wir distanzieren uns ausdrücklich von den gefeatureten Videos von Vodpod und nutzen dieses Widget nur um das Video von Post Pluto Experiment hier im Vollformat zu zeigen.

Fin               : 16. 05/16.00 Uhr

Interventionen der Studierenden der Klasse für elektronische Komposition der HMTH

Öffnungszeiten: So.: 14:00 – 18:00 Uhr / Di., Do. und Fr.: 16:00 bis 20:00 Uhr


in Kooperation mit:

Herzlichen Dank an die Mitglieder und Förderer:


30.04/20.00 Uhr

Cafe Bizarre zu Gast bei AG mit Improvisierter Musik und experimentellen Film

mcddavid(G)

remington & more

(Kurzfilmprogramm)

Filmimprovisationen und gefilmte Improvisationen

TR!O

(Improvisierte Musik)

Günter Christmann(G)

Cello/ Posaune

Mats Gustafsson(S)

Saxophone

Paul Lovens(G)

Percussion

Günter Christmann (geboren 1942)
Christmann arbeitet seit 1968 als freischaffender Musiker in der Freien Improvisation und Neuen Musik; ist seit 1979 Initiator musikalischer und multimedialer Projekte unter dem Arbeitstitel VARIO, häufig mit Tänzern und Malern; seit 1983 musiktheatralische Programme mit eigenen Experimentalfilmen

Paul Lovens (geboren 1949)
Lovens ist freischaffender Musiker seit 1969, spielt kontinuierlich im Trio mit Alexander von Schlippenbach und Evan Parker, im Globe Unity Orchestra und gehörte verschiedenen VARIO-Formationen Christmanns an

Mats Gustafsson (geboren 1964)
begann 1986 im Duo mit dem Gitarristen Christian Munthe, seit 1988 im Trio Gush als Jazzmusiker, seit 2002 spielt er im Trio Sonore mit den Saxophonisten Peter Brötzmann und Ken Vandermark; mehrfach Zusammenarbeit mit Tänzern, Schauspielern, Malern; Gustafsson spielt seit Beginn der 90er in Projekten Christmanns

mcddavid (geboren 1967)
Improvisator, spielte in u.a. in den Bands david, david & david und goxin, Essays zu Ästhetik, Filmtheorie und Musik, studierte Experimentalfilm bei Birgit Hein

eine Veranstaltung der JMI Hannover in Kooperation mit dem Atelier Grammophon/Dingding e.V.

Die Veranstaltung wird institutionell gefördert durch die

——————————————————

03.04/20:00 Uhr

AG präsentiert zeitgenössische Improvisierte Musik mit

Birgit Ulher(G)

courtesy jörg hufschmidt

Ernesto Rodrigues(P)

courtesy jörg hufschmidt

Heiner Metzger(G)

 

Das Trio Heiner Metzger, Ernesto Rodrigues und Birgit Ulher hat einen sehr eigenen, abstrakten, elektroakustischen Klangraum mit den Klängen und Geräuschen von Soundtable, Viola und Trompete entwickelt. Auf dem Soundtable werden Alltagsgegenstände wie Schneebesen, Bürsten, Besteck, Gläser, u.a., bewegt, gestrichen, gezupft oder gerieben. Verstärkt durch  Piezotonabnehmer bekommen die Tischklänge eine ungewohnte Präsenz, werden Klangtexturen und die  Bespielungsdetails deutlich hörbar. Diese Klänge interagieren, kontrastieren oder vermischen sich mit den erweiterten Spieltechniken der Viola- und Trompeten klänge, die mitunter durch Radiosounds erweitert werden,  die ein Lautsprecher in die Trompete projiziert. Daraus entstehen komplexe, teils reduzierte Klanglandschaften, changierend zwischen flächigen und eher perkussiven Passagen.

——————————————————

——————————————————

Stattwerke

offene Werkstatt für experimentelle Musik

09. April 2010 ab 20:30

Das Improvisationskollektiv trifft sich zu seinem monatlichen gemeinsamen Werkstattabend.

Die Tür steht wie immer für Akteure und Gäste offen (Einlass bis 21:00).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: